Archiv für den Monat Juli 2012

Stockholm

Standard

Nach Uppsala ging es weiter ins wunderschöne Stockholm („Stocklm“, wie die Einheimischen sagen), eine Stadt aus lauter Inseln, mit enstprechend vielen Booten und einer schönen, relativ ausgedehnten Innenstadt.

Mensch kann tatsächlich zwei ganze Tage nur und ausschließlich damit zubringen durch die Straßen zu gehen. Wenn die Straße in die eine Richtung abgelaufen ist, lohnt es sich immernoch sich umzudrehen und sie nocheinmal in die andere Richtung entlang zu laufen.Die letzte Übung vor dem Rückflug war dann „durchmachen für Anfänger“: Mein Flug ging schon um 6:30, d.h. 5:00 am Flughafen sein, d.h. um 4:00 den Bus-Shuttle ebendort hin nehmen, das würde heißen 3:30 aus dem Hostel… Da kann ich gleich wach bleiben. Hier der Sonnenaufgang gegen 3:30:

P.S.: Auch dort wird übrigens von Anwohnern gegen den Stadtumbau zur Profitmaximierung protestiert, wie in vielen anderen Städten, hier mit roten Fähnchen die aus dem Fenster hängen (links). Und dann noch ein kleines Bild von einer Wohnung, vollgerümpelt mit Zeitschriften. Sehr lyrisch (unten).

Advertisements

Uppsala

Standard

Ich war auf Koeffeinentzug in Uppsala und Stockholm. Sonnenschein von 3:30 bis 23:00 und Übernachten im Zelt sind hierfür die optimalen Voraussetzungen. Uppsala war leider gerade in den Sommerferien. Ich frage mich ob hier sonst mehr los ist?

15 Minuten mit dem Fahrrad und mensch ist in der flachen, kleinteilig gegliederten Umgebung mit kleinen Häußchen, Golfclubs, Wiesen, Äckern, Waldflecken und kleinen Granitbuckeln die hier und da aus dem Grün herausschauen.